zur Startseite

Der Schanfigger «Bsatzigpüntel» - VEREINS-AUFLÖSUNG PER 30.6.2014


Liebe Kundinnen, liebe Kunden

Der Verein "Schanfigger Bsatzigpüntel" wird per 30.6.2014 aufgelöst. Bestellungen werden keine mehr entgegen genommen.

Bitte lesen Sie weiter unter "Neuigkeiten". Vielen Dank für Ihre Treue.


start-blume.jpgSüsses Hefegebäck, Honig, Konfitüre, Sirup, Alpkäse, Nudeln, Salsiz, Mostbröckli, Wildkräutertee und essbare Blüten, Birnbrot, Röteli und Eierkirsch: Alle diese selbst gemachten Köstlichkeiten haben Schanfigger Bauersfrauen zu einem Bündel, dem «Bsatzigpüntel» geschnürt. Man kann ihn kaufen.

Jeanette, Corina, Margrith, Bettina, Simona, die Fidi und die Christa stehen oft und gerne in ihren Bauernhofküchen. Dort schnetzeln, schnipseln, backen sie, kochen ein und trocken selbst gesammelte Wildkräuter (Tee) und Blüten (für Salate) für Feinschmecker und alle jene Leute, welche hausgemachte Produkte zu schätzen wissen. An Tagen, an denen sie mit derart viel Freude und Herzblut produzieren, duftet es aus ihren Küchen verführerisch.

Eingewickelt in Baumwolltücher, bedruckt mit den Schanfigger Gemeindewappen und dem Bergdistel-Logo der Produzentengruppe, kommen die Gaumenfreuden zum Besteller. «Zwischen Arosa und Chur liefern wir persönlich aus», lächelt Christa Jäger. In die übrige Schweiz liefert die Post die «Bsatzigpüntel» in Paketen aus. 1996 haben sich Schanfigger Bauersfrauen zu einer Produzentinnengruppe zusammengeschlossen und die «Bsatzigpüntel» kreiert. Seither erfreuen die Köstlichkeiten die Gaumen der Besteller und Beschenkten.

Die Geschichte des Schanfigger «Bsatzigpüntel» ist allerdings eine uralte. Denn zu Zeiten als die Gemeinden noch ihre Landsgemeinden (Bsatzig) auf den Dorfplätzen ausrichteten, war es Brauch, sich sein Essen selbst mitzunehmen. Käse, Salsiz, Pita, Brot und andere feine Sachen wurden in ein Leinentuch gewickelt. Dieses Bündel hängten die Schanfigger dann an einen langen Stecken, den sie schulterten und so zur Bsatzig marschierten. Dort sass man zusammen, breitete die Köstlichkeiten auf den Tischen oder auf der Wiese aus und langte kräftig zu – natürlich war der Griff auch in Nachbars «Püntel» erlaubt und erwünscht… 

Dieser schöne alte Schanfigger Brauch lebt jetzt in den von Simona, Jeanette, Corina, Margrith, Bettina, Fidi und Christa neu erschaffenen, aber authentischen «Bsatzigpüntel» weiter. 



webdesign by webmastaz.ch